DAS SCHWEIZER E-BIKE-MAGAZIN

THURGAU: AUF DEM SEERÜCKEN DURCH MOSTINDIEN

Der Thurgau lockt im Frühling, wenn die Obstbäume ihre Blüten treiben, zu prachtvollen E-Bike-Touren. Auf der Route 82 ist man zudem ständig am Wasser, ob Fluss, Bach oder Weiher.

Heute, es ist ein kühler Frühlingsmorgen, begeben wir uns vom Bahnhof Schaffhausen zu Fuss in die nahe Ortschaft Feuerthalen und wechseln mit der Überquerung der Rheinbrücke auch gleich den Kanton. Mauro Lapenna, Geschäftsinhaber von Moro’s Zweirad, erwartet uns bereits mit vier unterschiedlichen E-Bike-Typen von Tour de Suisse, Testbikes, die er für uns aufbereitet hat. Es sind dies ein Broadway PT Lady (mit der Shimano Alfine 8 G Di2-Schaltung und dem SQlab Ergonomie-Paket für Sattel, Griffe und Vorbau), ein Broadway PT Herren (mit der automatischen NuVinci-Schaltung Enviolo), ein Broadway PT Lady (mit der Shimano Deore 10 G-Schaltung) und ein Broadway Lady (Alfine 8G Di2), als einziger mit externem Akku. Nach einer kurzen Instruktion seitens Mauro Lapenna fahren wir los, knapp 80 Kilometer sollen es werden mit Endziel Romanshorn und dies alles auf der «Seerücken-Route». Zunächst geht es aber dem Rhein entlang – nun auf Thurgauer Boden. Auf dem Fluss tummeln sich Fischer- und Ruderboote, ein idyllisches Bild, in welches das historische Städtchen Diessenhofen mit seiner alten Holzbrücke hineinpasst. Unter der 1816 erbauten Rheinbrücke, einst ein offizieller Zollübergang, fahren auch die Kursschiffe durch, welche zwischen Schaffhausen und Kreuzlingen pendeln.

Riegelbauten und Badeseen
Noch vor Diessenhofen erreichen wir die Klinik St. Katharinental, ein ehemaliges Kloster der Dominikanerinnen. Direkt am Fluss gelegen, beeindruckt die Anlage mit ihren verschiedenen historischen Gebäuden samt Klosterkirche und dem Schaudepot, einem Museum für lokale Handwerks- und Textiltradition. Kurz nach der Klinik zweigt die Veloroute, gekennzeichnet mit der Nummer 82, vom Fluss weg und weist Richtung Balsadingen; mehr als «Eco» braucht es für die minimale Ansteigung nicht. Gewässer bleibt uns ein Begleiter in Form des Geisslibaches, der im zürcherischen Unterstammheim entspringt und bei Diessenhofen in den Rhein fliesst.

Kompletter Tourenbericht:

Tourinfos: Schaffhausen – Hüttwilen – Siegershausen – Romanshorn

Anforderung: leicht bis mittel
Distanz: ca. 80 km
Dauer: 4.5 bis 5 Stunden

Moro’s Zweirad
Das Fahrradgeschäft in Feuerthalen führt Bikes und E-Bikes. Dazu gehören Modelle der Hersteller Bianchi, Bulls, Felt, Focus, Orbea und eben Tour de Suisse. Auf über 300 m2 kann man sich die Modelle in Ruhe anschauen und sich inspirieren lassen. Das Team berät freundlich und kompetent. moros-zweirad.ch, T: 052 659 35 74

Empfehlenswerte Stopps
Schaffhausen: Bummel durch die Altstadt und Besuch des Munot, einer im 16. Jahrhundert von den Schaffhauser Bürgern zum Teil in Fronarbeit erbauten Festungsanlage; jeden Abend um neun Uhr läutet der Munot-Wächter (derzeit ist es eine Munot-Wächterin, Karola Lüthi) von Hand das Munot-Glöcklein, das die Jahreszahl 1589 trägt. munot.ch

Kloster St. Katharinental und Schaulager
Das Kloster St. Katharinental unmittelbar am Rhein gehörte zur Diözese Konstanz und wurde in seinen Ursprüngen von Dominikanerinnen bewohnt. 1869 wurde es zu einem Altersheim umgewandelt; heute ist in den Klostergebäuden eine Klinik für Rehabilitation und Langzeitpflege untergebracht. Zur Anlage gehört neben einer Kirche auch ein Kornhaus, in dem sich heute das Schaudepot St. Katharinental befindet. Buchbare Entdeckungstouren erschliessen die Themen Rebbau, Landwirtschaft, Handwerk, Textilproduktion und häusliche Frauenarbeit. Auf einer Fläche von 2000 m² werden über 10’000 Originalgegenstände gezeigt – und dies ganz ohne Vitrinenglas.

Napoleonturm
Der Holzturm steht 100 m weiter südlich vom historischen Aussichtsturm «Belvédère zu Hohenrain», den Louis Napoleon, der spätere König Napoleon III, erbauen liess. Mit 21 m war der Turm jedoch bedeutend kleiner als der heutige, die Bäume waren damals allerdings auch weit niedriger. Der Turm war als ‚Lustgebäude’ gedacht: Auf der unteren Plattform sollen sich eine Tanzfläche, auf der mittleren ein kleines Restaurant und auf der oberen ein Fernrohr befunden haben. napoleonturm-hohenrain.ch

Die Seen des Seebachtals
Im Seebachtal im Nordwesten des Thurgaus liegen, dicht beieinander und von Naturschutzgebiet umgeben, der Hasen-, der Hüttwiler- und der Nussbaumersee. Letztere beiden sind beliebte Badeseen. Infos unter: schweizersee.ch

Kulinarischer Tipp
Restaurant Steinberg in Homburg: gemütliche Gaststube mit Kachelofen und schöner Gartenterrasse. restaurant-steinberg.ch

Rent a Bike
Im Kanton Thurgau gibt es verschiedene Rent a Bike-Stationen (siehe rentabike.ch), die auch E-Bikes von Tour de Suisse führen.

Tour de Suisse und Thurgau Tourismus
Die Velomanufaktur Tour de Suisse führt eine eigene Rent a Bike-Station direkt vor dem Firmengebäude in Kreuzlingen. Wer also nicht die ganze Tour bis Romanshorn oder Arbon machen möchte, kann von Siegershausen ins nahe Kreuzlingen fahren und die Bikes an der dortigen Station abgeben. Interessierte können auf Voranmeldung ein Bike mieten und die abwechslungsreiche Gegend pedalend und mit oder ohne elektronische Unterstützung erkunden. Die Bike- und E-Bike-Manufaktur arbeitet eng mit Thurgau Bodensee Tourismus zusammen und bietet attraktive (E-)Bike-Touren für ambitioniertere Fahrer, Genussfahrer wie auch für Familien – sprich: Anhängertaugliche Routen – an. tds-rad.ch, thurgau-bodensee.ch


Text: Maja Fueter, Fotos: Kurt Frischknecht

aus: easybiken, Heft Nr. 1/2020

Artikel teilen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Klicken Sie auf Ihrem Smartphone Zum Home-Bildschirm, um ein Icon der Website dem Startbildschirm hinzuzufügen!