Biketour rund um die Zentralschweiz

Die «Route 1291» zeigt alle Seiten der Zentralschweiz. Alpine Pässe und hügeliges Alpenvorland. Highlight sind dabei die Fahrten über die Pässe Furka und Grimsel. Aber auch die Anstiege und Abfahrten durch das Entlebuch und das Luzern-Land verlangen dem Velofahrer den einen oder anderen Schweisstropfen ab.

Rauschende Fahrt auf dem Furkapass, vorbei am Hotel-Restaurant Belvédère, in dem das Leben viele Geschichten schrieb. Das Restaurant ist auf unbestimmte Zeit geschlossen und bietet den Bikern leider keinen Platz für eine Verschnaufspause.
Rauschende Fahrt auf dem Furkapass, vorbei am Hotel-Restaurant Belvédère, in dem das Leben viele Geschichten schrieb. Das Restaurant ist auf unbestimmte Zeit geschlossen und bietet den Bikern leider keinen Platz für eine Verschnaufspause.
Mythische Orte, die heute noch faszinieren, gibt es viele auf der «Route 1291». Dazu zählt auch die Teufelsbrücke. Im Jahr 1230 war die Brücke über die Reuss allerdings aus Holz gebaut.
Mythische Orte, die heute noch faszinieren, gibt es viele auf der «Route 1291». Dazu zählt auch die Teufelsbrücke. Im Jahr 1230 war die Brücke über die Reuss allerdings aus Holz gebaut.
Hoch über dem Baldeggersee erhebt sich das Schloss Heidegg. Es beherbergt ein Museum, das sich der regionalen Geschichte der vergangenen 800 Jahre widmet. Inmitten einer weitgehend erhaltenen Park- und Kulturlandschaft lässt sich ein Picknick geniessen.
Hoch über dem Baldeggersee erhebt sich das Schloss Heidegg. Es beherbergt ein Museum, das sich der regionalen Geschichte der vergangenen 800 Jahre widmet. Inmitten einer weitgehend erhaltenen Park- und Kulturlandschaft lässt sich ein Picknick geniessen.

Mit dem Bike das Herz der Schweiz erkunden – die «Route 1291» ist wohl eine der eindrücklichsten und geschichtsträchtigsten Routen der Schweiz. Der Name für die Route bezieht sich auf das Gründungsjahr der Schweiz. Entlang der Strecke lässt sich viel über die Schweizer Geschichte erfahren. Start- und Zielort der Rundtour liegen in der Stadt Luzern. Drei Pässe müssen bewältigt werden, daher sind die Monate Mai bis September für die Route empfohlen. Die Luzern Tourismus AG lässt sicherheitshalber jedes Jahr prüfen, ob die Route gut befahrbar ist.

Die Biketour führt via Weggis, Brunnen und Altdorf nach Andermatt. Von dort aus geht es über den Furka-, Grimsel- und Brünigpass weiter nach Lungern, Sörenberg, Entlebuch und schliesslich in die Luzerner Landregionen Willisau, Sursee, Beromünster sowie Hochdorf. Die Strecke von über 300 Kilometer ist in sieben Etappen aufgeteilt und streift zahlreiche Sehenswürdigkeiten, Schlösser und historische Ortschaften. Die «Route 1291» durchquert eine abwechslungsreiche Landschaft mit Palmen, Seen, Bergen, Schluchten bis hin zu Gletschern und Passhöhen. Die vielen Restaurants mit kulinarischen Highlights und mehrere Weingüter laden an der neuen E-Bike-Route zum Zwischenstopp ein. So lässt sich die Zentralschweiz mit dem E-Bike genussvoll und nachhaltig entdecken.

Die komplette Route ist anspruchsvoll, auch mit dem E-Bike. Dank der guten Infrastruktur sind aber auch Teilstrecken möglich. Familienfreundlich ist beispielsweise die Region Willisau, weil keine grossen Steigungen zu bewältigen sind. Weitere Informationen zu den Einzelnen Etappen der Route 1291 finden Sie hier: luzern.com/route1291

Wer die Tour nicht auf eigene Faust unternehmen will, sondern den Komfort von gemieteten Elektrovelos, Hotelreservierungen und Gepäcktransport nutzen möchte, der kann komplette Veloferien buchen. Der Anbieter ist Eurotrek.

Wer nicht die ganze Tour radeln will, kann Teilstrecken fahren und dazwischen andere Verkehrsmittel nutzen. Die Anlegestelle in Brunnen am Vierwaldstättersee ermöglicht die Weiterfahrt per Schiff nach Flüelen oder zurück nach Luzern.
Wer nicht die ganze Tour radeln will, kann Teilstrecken fahren und dazwischen andere Verkehrsmittel nutzen. Die Anlegestelle in Brunnen am Vierwaldstättersee ermöglicht die Weiterfahrt per Schiff nach Flüelen oder zurück nach Luzern.
Luzern ist der Start und Endpunkt der Bike-Tour. Ein Selfie mit der ältesten Holzbrücke in Europa – die Kapellbrücke – im Hintergrund, ist eine bleibende Erinnerung.
Luzern ist der Start und Endpunkt der Bike-Tour. Ein Selfie mit der ältesten Holzbrücke in Europa – die Kapellbrücke – im Hintergrund, ist eine bleibende Erinnerung.

«Route 1291» – Unterwegs auf 7 Etappen

Beste Jahreszeit: Mai bis September

385 Kilometer, ca. 34 Stunden

Aufstieg 9010 Höhenmeter, Abfahrt 8900 Höhenmeter

Luzern – Weggis – Brunnen – (mit Schiff) – Flüelen – Andermatt – Furkapass –​ Grimselpass – Meiringen – Lungern – Sörenberg – Kemmeriboden – Marbarch – Entlebuch – Luthern – Willisau – Sursee – Beromünster – Hochdorf – Luzern

Text: EL, PD, Fotos: Nico Schärer / Luzern Tourismus

Artikel teilen
Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen