DAS SCHWEIZER E-BIKE-MAGAZIN

MESSE EUROBIKE: TREND-BAROMETER DER BRANCHE

Die Eurobike zeigt jeden September, was im folgenden Jahr auf den Strassen und den Trails an Bikes oder ähnlich gestalteten Zwei- und Dreirädern rollt. Das E-Bike hat da definitiv einen Spitzenplatz erhalten.

Die richtige Komponentenwahl ist ausschlaggebend für Fahrgefühl und Sicherheit. Sram hat sich mit seinen Produkten einen wichtigen Platz an der Eurobike gesichert. sram.com
Die richtige Komponentenwahl ist ausschlaggebend für Fahrgefühl und Sicherheit. Sram hat sich mit seinen Produkten einen wichtigen Platz an der Eurobike gesichert. sram.com
Das neue E-Gravelbike «Samedi 29» von Moustache mit Rennradlenker und Rahmen in Endurance-Geometrie. moustachebikes.com
Das neue E-Gravelbike «Samedi 29» von Moustache mit Rennradlenker und Rahmen in Endurance-Geometrie. moustachebikes.com
Die Schweizer Präzision wird nicht nur von Bikeprofis geschätzt: DT Swiss zeigte neben Laufrädern auch eine Auswahl aus seiner umfangreichen Naben-Palette. dtswiss.com
Die Schweizer Präzision wird nicht nur von Bikeprofis geschätzt: DT Swiss zeigte neben Laufrädern auch eine Auswahl aus seiner umfangreichen Naben-Palette. dtswiss.com
Speziell für E-Bikes hat Schwalbe den «Marathon E-Plus»-Reifen entwickelt, der unplattbar ist. Dafür sorgt die Smart DualGuard Pannenschutz-Einlage aus hochelastischem Spezialkautschuk. schwalbe.com
Speziell für E-Bikes hat Schwalbe den «Marathon E-Plus»-Reifen entwickelt, der unplattbar ist. Dafür sorgt die Smart DualGuard Pannenschutz-Einlage aus hochelastischem Spezialkautschuk. schwalbe.com

Auch wenn zahlreiche, grosse Hersteller von Bikes und E-Bikes an der Eurobike fehlen und es vorziehen, ihre Neuheiten etwa auf Hausmessen zu zeigen (dazu gehören unter anderem Specialized, Giant, Cube, Trek), eines muss man der «globalen Leitmesse für das Bike-Business» lassen: Jedes Mal herrscht gute Stimmung. Im Gegensatz zu andern grossen Expo-Veranstaltungen, wo man sich im Gedränge schon mal verbal anfährt, bleibt man hier ganz locker. Das viertägige Happening (der letzte Tag ist Publikums-Tag) wartet jeweils mit Podiumsgesprächen, Fachreferaten, Award-Verleihungen und Testfahrten im Openair-Gelände zwischen den Hallen auf.

Siegerpreis für Schweizer Start-Up
Was dieses Jahr besonders aufgefallen ist – abgesehen davon, dass die Asiaten eine noch stärkere Präsenz markieren, sowohl als Aussteller wie als Besucher: E-Scooter und E-Trottinette gehörten nicht nur vermehrt zu den Exponaten, mit ihnen wurde auch emsig in den schmalen Gassen zwischen den Ständen herumgekurvt. Und: Kaum ein Bike-Hersteller, der nur noch mechanische Bikes anbietet – das war vor wenigen Jahren noch ganz anders. Das E-Bike befindet sich weiterhin im rasanten Wachstum – und mit ihm die Entwicklung der Antriebssysteme und der spezifischen Komponenten. Die Antriebssysteme werden kompakter, leichter und kleiner – was dem Gewicht des E-Bikes nur gut bekommt. Der Fazua-Evation-Antrieb hat da schon viel erreicht. Und das Schweizer Start-Up-Unternehmen Asfalt hat gar einen Gold Award für sein Asfalt LR mit vollintegriertem Dual-Battery-System erhalten. Das Bike überzeugte die Jury durch sein herausragendes Finish, die Detailliebe, die Schweissnähte und die Integration der Züge. Zur Gewichtsersparnis auf kürzeren Strecken kann eine der beiden Batterien herausgenommen werden. Das Gewicht des prämierten E-Bikes liegt bei 17,5 Kilogramm.

Neben Know-how, hoher Produktqualität und smartem Design haben auch Visionen an der Eurobike Platz. Mehr darüber und eine Produktübersicht für die Saison 2020 gibt es im Magazin easybiken. Die Ausgabe 02/2019 lässt sich online bestellen.

Text: Maja Fueter, Fotos: Eurobike, Messe Friedrichshafen
aus: easybiken, Heft Nr. 02/2019

Bezugsquellen:

Artikel teilen
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen
Klicken Sie auf Ihrem Smartphone Zum Home-Bildschirm, um ein Icon der Website dem Startbildschirm hinzuzufügen!